Del

Danske Invest Fonds macht Jagd auf die Vorreiter einer nachhaltigen Zukunft

Der Wandel zu einer nachhaltigeren Welt bringt möglicherweise die größte Veränderung auf dem Aktienmarkt seit der industriellen Revolution mit sich. Doch wie hängt der nachhaltige Einsatz der Unternehmen mit den Chancen auf eine Mehrrendite zusammen?

Momentan verbraucht die Weltbevölkerung viel mehr Ressourcen als unsere Erde hergibt1. Dies führt zu großen Veränderungen der weltweiten Ökosysteme und zu schlechteren Lebensbedingungen in vielen Teilen der Erde. Wenn diese Entwicklung gestoppt werden soll, muss dringend etwas unternommen werden. Es wurde bereits ein globaler Nachhaltigkeitswandel in Gang gesetzt, der von Verbrauchern, Regierungen und Interessenorganisationen auf der ganzen Welt vorangetrieben wird. Ein Großteil der Verantwortung für diese Umstellung liegt auf den Schultern der weltweit führenden Unternehmen.

„Wenn wir eine nachhaltige Zukunft erschaffen wollen, müssen wir in vielen Bereichen der Wirtschaft erhebliche Änderungen vornehmen. In diesem Zusammenhang ruht eine große Verantwortung auf den Unternehmen. Dieser Schritt erfordert große Investitionen in den kommenden Jahren, beinhaltet aber auch enorme wirtschaftliche Möglichkeiten für die 
Unternehmen, die zu Lösungen beitragen können“, erklären Simon Christensen, Martin Slipsager Frandsen und Thomas Baden Fabricius, die das Investmentteam hinter dem neuen, aktiv verwalteten globalen Aktienfonds von Danske Invest, dem Global Sustainable Future, leiten.

Nach Schätzungen der Vereinten Nationen gibt es Marktchancen im Wert von 12.000 Milliarden US-Dollar, wenn die 17 Nachhaltigkeitsziele bis 2030 erfüllt werden sollen.2

Jagd auf die führenden nachhaltigen Unternehmen
Der Danske Invest Global Sustainable Future richtet sich an Anleger, die einerseits in globale Aktien investieren möchten, bei denen Faktoren wie Preis, Wachstumspotenzial, Unternehmensleitung und Strategie eine wichtige Rolle spielen. Andererseits investieren sie auch in einen Fonds, der hohe Anforderungen an das Nachhaltigkeitsprofil der Unternehmen stellt, in die er investiert. Entscheidend ist, dass die Unternehmen hier und jetzt dazu beitragen, die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen zu erfüllen.

„Der Wandel zu mehr Nachhaltigkeit ist ein globaler Trend mit attraktivem Renditepotenzial, wenn man es schafft, in die richtigen Unternehmen zu investieren. Deshalb verwenden wir einen Großteil unserer Zeit und unserer Ressourcen darauf, das Anlageuniversum zu durchkämmen und die Unternehmen ausfindig zu machen, die einen nachhaltigen Unterschied machen und gleichzeitig attraktive Anlagechancen bieten“, meint Simon Christensen.

In enger Zusammenarbeit mit den fünf anderen Portfoliomanagern und mit Unterstützung eines der größten europäischen Teams für nachhaltige Investitionen hat das Investmentteam einen stringenten Ansatz für die Titelauswahl entwickelt, aus dem bisher Investitionen in 36 Unternehmen aus der ganzen Welt hervorgingen. Alle Unternehmen haben eines gemeinsam: Sie stehen beim Nachhaltigkeitswandel an vorderster Front und besitzen deshalb das Potenzial für eine Mehrrendite im Vergleich zu den Unternehmen, die ihren Fokus noch nicht auf den Nachhaltigkeitswandel gelegt haben.

Im engen Dialog mit den investierten Unternehmen
„Bei der Titelauswahl beginnen wir ganz objektiv mit der Eingrenzung des Anlageuniversums von Tausenden von Aktien auf ein Universum von etwa 300 Unternehmen, die unsere objektiven Kriterien erfüllen. Sie müssen natürlich auch unseren internen Vorgaben gerecht werden. Kohle, Teersand, Tabak und kontroverse Waffen schließen wir von vorneherein aus. Darüber hinaus müssen sie auch zahlreiche nachhaltige Kriterien erfüllen. Hier verwenden wir spezielle Analyseinstrumente, damit nur die relevantesten Unternehmen übrig bleiben. Im Anschluss werfen wir einen näheren Blick auf die Unternehmen und ihre Geschäftsmöglichkeiten. Letztendlich haben wir 36 Unternehmen ausgewählt, bei denen wir außergewöhnlich große nachhaltige Chancen sehen", erläutert Martin Slipsager Frandsen.

Die Portfoliomanager haben sich zum Ziel gesetzt, in höchstens 40 Unternehmen zu investieren. Das aktuelle Portfolio aus 36 Unternehmen gibt dem Team die Möglichkeit, einerseits ein breites und ausgewogenes Portfolio zu konstruieren und andererseits jedes einzelne Unternehmen, in das der Fonds investiert, genau im Blick zu haben.

Der Fonds zielt darauf ab, besser abzuschneiden als der globale Aktienmarkt insgesamt. Eine Investition in Aktien ist stets mit Verlustrisiken verbunden. Als Anleger müssen Sie damit rechnen, dass der Wert Ihrer Anlage erheblich schwanken kann. Dies bedeutet, dass die Rendite sowohl höher als auch niedriger als der restliche Markt ausfallen kann. Deshalb haben die Portfoliomanager einen langfristigen Anlagehorizont, der gut zu den aktuellen Nachhaltigkeitsherausforderungen passt. Der Wandel von einem Überkonsum und sozialer Ungleichheit hin zu einer nachhaltigeren Zukunft ist eine Entwicklung, die sich laut Thomas Baden Fabricius über viele Jahrzehnte erstrecken wird.

Mit der Auflage des Danske Invest Global Sustainable Future ist auch eine spezielle Informationsseite für den Fonds entstanden.

Hier finden Sie Angaben zu Preisen, Wertentwicklungsdaten und das Fonds-Factsheet.
 
1 – Quelle: Danske Bank Asset Management, Bernstein, UN
2 – Quelle: Danske Bank Asset Management, Bernstein, UN

Dieser Inhalt dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt keine Anlageberatung dar. Dies ist kein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments. Bitte beachten Sie, dass die Wertentwicklung in der Vergangenheit und die Prognosen für die künftige Entwicklung kein Indikator für die künftige Rendite sind. Diese kann auch negativ ausfallen. Bitte lassen Sie sich von einem professionellen Finanzberater über rechtliche, steuerliche, finanzielle und andere Aspekte beraten, die relevant sein können, um die Eignung und die Zweckmäßigkeit einer Investition zu beurteilen.

Info

Noget gik galt.

Warning

Noget gik galt.

Error

Noget gik galt.