Del

Weiterhin gute Aussichten für europäische Unternehmensanleihen

Interview mit Chief Portfolio Manager Andreas Dankel

Herr Dankel, welche Möglichkeiten bieten Unternehmensanleihen den Anlegern derzeit?
In den vergangenen Jahren haben sich Unternehmensanleihen als gute Anlage erwiesen, so auch im Kapitalmarktjahr 2014. Auch künftig schätzen wir diesen Anleihetyp als durchaus attraktiv ein – insbesondere im aktuellen Niedrigzinsumfeld bieten Unternehmensanleihen interessante Ertragschancen. Denn im Gegensatz zu zahlreichen Staaten sind viele Unternehmen solide finanziert und haben im Anschluss an die Finanzkrise ihre Bilanzen saniert. Zudem dürfte die expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) dazu beitragen, dass Unternehmensanleihen auch weiterhin attraktiv für Anleger bleiben. Weitere quantitative Lockerungsmaßnahmen der EZB könnten auch den Aufkauf von Unternehmensanleihen mit einschließen, wodurch eine weitere Spread-Einengung bei Euro-Unternehmensanleihen möglich wäre.

Worauf müssen Anleger bei der Investition in Unternehmensanleihen achten?
Bei einer Investition in Unternehmensanleihen sind gute Marktkenntnisse und auch umfangreiche Informationen zu den einzelnen Unternehmen nötig, um aussichtsreiche Anlagen zu finden. Zudem sollten Anleger die Entwicklung der Unternehmen, in die sie investiert haben, stets aufmerksam verfolgen. Für Privatanleger gestaltet sich die Investition in Unternehmensanleihen nicht ganz einfach, da relativ hohe Anlagesummen erforderlich sind und es auch keinen richtigen Handelsplatz gibt – wie zum Beispiel für Aktien. Privatanleger sollten genau darauf achten, in welche Unternehmen sie investieren und ihre Anlage gut diversifizieren. Die Investition in wenige Einzelunternehmen bedeutet immer ein höheres Risiko. Eine sorgfältige Analyse der verschiedenen Unternehmen eines breit gestreuten Anleihen-Portfolios ist jedoch für Privatanleger nur schwierig zu erstellen. Eine gute Alternative für Anleger, die in Unternehmensanleihen investieren und gleichzeitig Risiko diversifizieren möchten, sind daher aktiv verwaltete Fonds.
 
Ein Produkt von Danske Invest, das auf Unternehmensanleihen setzt, ist der Global Corporate Bonds Fonds. Wie hat er sich im Jahr 2014 entwickelt?
Der Global Corporate Bonds hat im Jahr 2014 einen Ertrag von 8,4 Prozent (Stand 31.12.2014) erzielt. Dieses gute Ergebnis ist insbesondere auf die fundierte Auswahl der Einzeltitel zurückzuführen sowie auf eine Risikogewichtung gegenüber der Benchmark (Barclays Euro Major). Daneben kann die Wertentwicklung des Fonds auch der allgemeinen Marktentwicklung zugeschrieben werden, die von rückläufigen Zinsen und sinkenden Risikoprämien geprägt wurde. Vor allem Südeuropa profitierte, denn sowohl die Renditen der Staatsanleihen als auch die Risikoprämien sanken relativ stärker als im Rest Europas.



Was kennzeichnet die Anlagestrategie des Danske Invest Global Corporate Bonds?
Der Global Corporate Bonds investiert vorwiegend in Unternehmensanleihen und ähnliche Instrumente, wobei mindestens 75 Prozent des Fondsvermögens auf Euro lautende bzw. gegen den Euro abgesicherte Anleihen sein müssen. Auch erfordert unsere Anlagestrategie, dass mindestens 75 Prozent des Fondsvermögens in Unternehmensanleihen mit hoher Kreditqualität angelegt sind. Die Duration des Fonds ist die Benchmark-Laufzeit mit bis zu zwei  Jahren Abweichung. Daneben kann der Fonds auch derivative Finanzinstrumente und Credit Default Swaps einsetzen. Wir achten ganz besonders auf eine sorgfältige Auswahl der Einzeltitel, da dies wichtig für den Erfolg der Investition ist. Entsprechend beschäftigen sich alleine acht Mitarbeiter unseres Teams ausschließlich mit Unternehmensanleihen. So wird eine strukturierte und fokussierte Unternehmens- und Anleihenanalyse sichergestellt, die dann als Grundlage für die Anlageentscheidungen dient.

Wie ist Ihr Portfolio derzeit gewichtet?
97,8 Prozent des Portfolios sind in Unternehmensanleihen angelegt, die auf Euro lauten oder gegenüber dem Euro abgesichert sind (Stand 31.12.2014). Mit Stand vom 31.10.2014 waren die Titel mit den größten Einzelbeiträgen der spanische Gasversorger Gas Natural (2,12 Prozent), die niederländische EDP Finance B.V. (1,28 Prozent), die französische BNP Paribas (1,24 Prozent), Goldman Sachs (1,24 Prozent), Old Mutual (1,22 Prozent) und der italienische Erdgas-Fernleitungsnetzbetreiber Società Nazionale Metanodotti (SNAM) (1,22 Prozent).

Welchen Risiken ist das Portfolio des Global Corporate Bonds ausgesetzt?
Der Global Corporate Bonds ist zum einen dem allgemeinen Kreditmarktrisiko ausgesetzt. Hier besteht das Risiko darin, dass die Zinsen derzeit auf einem historisch niedrigen Niveau angelangt sind und daher irgendwann steigen werden. Ein solches Ansteigen der Zinsen wird sich auf die Rendite von Unternehmensanleihen auswirken. Obwohl Europa weiterhin mit einem geringen Wachstum kämpft und beim Wachstum nicht so weit ist wie die USA, dürften die europäischen Zinsen kaum markant von einem stärkeren Zinsanstieg in den USA abweichen. Vor dem Hintergrund niedriger Risikoprämien und begrenztem Potenzial für eine weitere Einengung der Spreads wurde das Risiko des Portfolios im Jahr 2014 bereits verringert. Trotzdem ist der Global Corporate Bonds einem höheren Risiko als die Benchmark ausgesetzt, da der Fonds relativ große Positionen an hochverzinslichen, nachrangigen Anleihen in den Bereichen Versicherungen, Banken, Versorgungsunternehmen und Industrie hält. Nachrangige Anleihen reagieren gegenüber Veränderungen bei der Risikoaversion der Anleger insgesamt empfindlicher als normale Anleihen. Daher könnte eine stark zunehmende Risikoaversion der Anleger, bei sonst gleichen Vorzeichen, den Fonds besonders hart treffen.

Was ist Ihr Ausblick für das Jahr 2015?
Wir erwarten, dass sowohl die europäischen Zinsen als auch die Insolvenzrate weiter auf niedrigem Niveau verweilen werden. Dies wird zwar das Ertragspotenzial geringfügig mindern, bedeutet aber auch, dass Assets, die Mehrerträge beinhalten – darunter Unternehmensanleihen – recht attraktiv sind. Wir gehen nicht davon aus, dass die Zinsen weiter sinken werden, sehen allerdings angesichts des derzeitigen Niveaus noch Potenzial bei den Risikoprämien.


 
Andreas Dankel, Head of Credit und Chief Portfoliomanager bei Danske Invest verfügt über 17 Jahre Erfahrung im Portfoliomanagement, davon sieben Jahre als Portfoliomanager des Danske Invest Global Corporate Bonds.
 


 

Info

Noget gik galt.

Warning

Noget gik galt.

Error

Noget gik galt.